0

DSL-Drossel: Verbraucherzentrale NRW mahnt Telekom ab

Posted by DIDI on 6. Mai 2013 in Nachrichten |

Die Verbraucherzentrale NRW hat die Telekom jetzt per Abmahnung aufgefordert, die seit dem 2. Mai 2013 geltenden Klauselnwieder aus ihren DSL-Verträgen zu streichen. Nach Angaben der Verbraucherzentrale habe man die geplante Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit auf 384 kbit/s als unangemessene Benachteiligung beurteilt und sich daraufhin für den jetzt eingeleiteten, rechtliche Schritt entschieden.

Die Drossel würde beispielsweise für VDSL-Kunden („bis zu 50 MBit/s“) eine satte Reduzierung der Surfgeschwindigkeit um bis zu 99,2% bedeuten und ließe sich damit beim besten Willen nicht mehr als „Internet-Flatrate“ anbieten.

telemarkt

NRW-Verbraucherzentralenvorstand Klaus Müller:
Die Anbieter übertreffen sich in der Werbung für Internettarife seit jeher mit Flatrate- und Geschwindigkeitsversprechen. Wer Verbrauchern den Saft fürs Surfen dann übers Kleingedruckte derartig abdreht, lässt sie auf der Datenautobahn auf der Standspur stranden und nimmt ihnen damit die Möglichkeit zum diskriminierungsfreien Zugang zu allen Diensten.

Der Telekom bleiben nun zehn Tage, bis zum 16. Mai, um per Unterlassungserklärung erklären, dass man auf die Verwendung der Klauseln verzichten werde. Andernfalls muss die Zulässigkeit der DSL-Drossel vor Gericht geklärt klären.

Antworten auf Fragen zur geplanten Drosselung bietet die VZ NRW auf ihrer Sonderseite Internet Drosselung.

Quellen: iFun

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Copyright © 2008-2019 Tortuga's Piraten Spelunke All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.5, from BuyNowShop.com.